Ebay Artikelmerkmale werden ab Oktober pflicht | #016

Ab Oktober 2019 werden in einigen Kategorien von Ebay zur pflicht. Welch das sind und warum das gut ist, erfährst du in diesem Video.

Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=HqrnUK9yjPc&t=

[00:00:00] Ebay führt Artikelmerkmale als Pflichtangabe in einigen Kategorien ein. Und das Ganze schon ab Oktober. Und warum das gut ist, das erfährst du nach dem Intro.

[00:00:26] Hallo, mein Name ist Jens Lindner und du bist hier bei Baygraph. Hier geht es um Ebay SEO, E-Commerce-Themen im Allgemeinen findest du hier auch. Wenn das dein Thema ist, dann solltest du jetzt den Kanal abonnieren und die Glocke drücken, damit du informiert bist, wenn ein neues Video online geht. Und hey, heute geht es um die Artikelmerkmale, die für einige Kategorien auf Ebay obligatorisch sind. Das bedeutet, du musst ab Oktober in einigen Kategorien dann tatsächlich auch die Merkmale ausfüllen, die Ebay vorgibt. Natürlich nicht alle Merkmale zu einer Kategorie, sondern nur ganz bestimmte. Bestimmte, wo Ebay glaubt, dass sie besonders wertvoll sind.

ebay Artikelmerkmal - Ebay Logo

[00:01:04] Jetzt sagt der Eine oder Andere vielleicht: ah, das ist ja wieder Schikane, weil eigentlich machen wir das nicht, eigentlich brauchen wir das nicht. Jeder Händler, der ernstzunehmend auf Ebay SEO betreibt, der hat die sowieso schon benutzt. Ja, weil die sind definitiv rankingtreibend. Das heißt, wenn du in Artikelmerkmalen, die von Ebay vorgegeben werden, Keywords einträgst, dann werden die auch entsprechend indiziert. Das heißt, die professionellen Händler haben das sowieso schon ausgefüllt. Aber jetzt müssen auch alle Anderen nachziehen, und zwar mit wirklich sinnvollen Artikelmerkmalen, damit diese dann auch funktioniert, und zwar in dieser Art und Weise, wie sich das Ebay vorstellt. Weil, Ebay stellt sich das so vor, dass im Prinzip, sie herausgefunden haben, dass viele Nutzer filtern. Also auf der linken Seite gibt ja, wenn man über den Kategoriebaum geht, verschiedene Filter. Zu jeder Kategorie eben unterschiedlich.

[00:02:00] Ist klar, wenn ich in Damenschuhe unterwegs bin, dann habe ich eben das Pflichfeld, möglicherweise, Obermaterial Leder. Und wenn ich Powerbanks verkaufe, dann habe ich natürlich kein Obermaterial Leder, dann habe ich andere Artikelmerkmale, die Ebay vorschlägt und zum Teil möglicherweise auch erwartet, dass ich die ausfülle.

[00:02:19] Gut, also jede Kategorie hat eigene Artikelmerkmale. Und die mobilen Nutzer, ganz besonders, nutzen gerne auf der linken Seite die Filter. Und diese Filter sind connectiert mit den Artikelmerkmalen. Das heißt, alle Merkmale, die ich bei Ebay eingeben kann, finde ich, zum großen Teil, unten auf der linken Seite, in der Kategorie als Filtermöglichkeit. Kommt ein mobiler Nutzer, der keine Lust hat zu tippen, der nutzt vorzugsweise die Filter. So, und das heißt, wenn ich diese Filter nicht ausfülle, Filter gleich Artikelmerkmale, dann kann ich auch nicht gefunden werden. Bedeutet so viel: Gott sei Dank führt Ebay das jetzt als Pflichtfeld ein, damit sie den Verkäufer zu Ihrem Glück zwingen. Ansonsten hat man immer wieder Verkäufer, die einfach diese Artikelmerkmale nicht ausfüllen und dadurch sich wundern, warum sie nicht verkaufen.

[00:03:18] Aber wenn ich sie ausgefüllt habe, dann bin ich natürlich im Filterergebnis mit dabei und habe auch gute Chancen mein Produkt zu verkaufen. So, schauen wir jetzt mal rein, welche Kategorien betrifft das, zum Oktober. Ebay selber schreibt auf der Webseite, dass „Fashion, Uhren, Schmuck“ auf jeden Fall dabei sind. Die „Feinschmecker“ müssen sich jetzt darauf vorbereiten, dass sie auch Artikelmerkmale eingeben müssen. „Haushaltsgeräte“, natürlich, gehören auch dazu. Und „Möbel und Wohnen“ haben ebenfalls jetzt die Pflichtangaben im Bereich der Artikelmerkmale. Wenn ich mir jetzt mal eine von diesen Exel-Listen, die hier zum Download angeboten werden, herunterlade, ich hab mir hier beispielsweise einmal die Exel-Liste für „Fashion und Schmuck“ heruntergeladen, dann hat man hier eben, für welches Land, welche Kategorie-ID, welcher Kategoriename, also der lange Name, und hier, was genau für ein Artikelmerkmal erwartet wird. Also, beispielsweise bei „Herrenschuhe Stiefel“ wird erwartet, dass ich die „Farbe“ angebe, dass ich das „Obermaterial“ angebe und den „Stil“. Ja, es ist blau, es ist aus Leder und meinetwegen keine Ahnung, flache Stiefel. Sowas in dieser Richtung. Ne? Oder man hat natürlich auch Kategorien, wo man relativ viel angeben muss. Beispielsweise hab ich mir hier mal die „Damen Stiefel und Stiefeletten“ herausgesucht. Da brauche ich sogar die Marke und dann wieder die Farbe, das Obermaterial und die Absatzhöhe. Muss ich angeben. Wenn ich das nicht angebe, bei meinem Listing, dann kann ich das nicht abschicken. Das heißt, ich kann es überhaupt erst gar nicht listen lassen.

Ebay Artikelmerkmale - Skateboard

[00:05:00] Wie stellen sich denn jetzt diese Artikelmerkmale auf der Ebay-Seite dar? Nehmen wir mal einfach hier wieder die Stiefeletten, die ich mir hier schon rausgesucht habe, mit den vier Artikelmerkmalen. Wir merken uns jetzt Marke, Farbe, Obermaterial, Absatzhöhe. Dann gehe ich hier zu Ebay. Wähle mir die richtige Kategorie aus, das ist „Fashion“. Dann habe ich hier einmal die „Damenschuhe“. Dann habe ich die „Stiefeletten“. So, auf der linken Seite, habe ich jetzt meine Filter, die eben connectiert sind mit den Artikelmerkmalen. Das heißt, ich hatte vorhin die Farbe. Ja, die finde ich hier. Dann hatte ich die Absatzhöhe. Ja, die finde ich hier auch. Das Material hatte ich, und die Marke hatte ich. Diese vier Filter sind die Artikelmerkmale, die dann im Oktober Pflicht werden.

[00:05:45] Gehen wir mal durch. Ich finde beispielsweise Nutzer, der keine Lust hat zu schreiben. Das heißt, ich möchte gerne meine Schuhe von „Buffalo“ haben.

[00:05:53] So die Farbe soll blau sein.

[00:05:57] Und das Ganze soll mit einem hohen Absatz sein, einem sehr hohen Absatz. So voilà, dann bleibt mir jetzt hier, in meinem Filterergebnis gar nicht mehr so viel übrig und ich kann mir hier entsprechend meine Schuhe raussuchen. Ja, nehmen wir mal an, ich würde jetzt hier die Buffalo Schuhe, die Damen Sandaletten, nehmen. Ne ok… so, dann gucken wir mal, schauen wir uns das mal an, was hat denn der Verkäufer hier ausgefüllt? Ja, also er hat jetzt hier das Obermaterial Textil, hat er ausgefüllt. Die Absatzhöhe ist sehr hoch. Dann hat er die Marke ausgefüllt und die Farbe ausgefüllt. Also der Verkäufer würde im Prinzip jetzt schon sein Listing so konform gestalten oder gestaltet haben, wie Ebay das ab Oktober vorschlägt.

[00:06:46] So. Macht also total Sinn. Weil wenn ein Nutzer über die Filter geht und nicht suchen möchte, dann findet er auch nur die, die dann hier in den Filtern im Bereich der Artikelmerkmale mitgespielt haben. Ansonsten würden die ja dann aus den Filtern rausfallen.

Symbolische Darstellung für ein Filter

[00:07:03] Also eigentlich ist es eine ganz, ganz gute Sache, dass Ebay da ja sagt, Okay, Filter und Artikelmerkmale sind wichtig. Die verbessern die Nutzererfahrung und darum geht es doch am Ende des Tages, die Nutzererfahrung. Weil Ebay möchte nichts anderes, als dass der Nutzer, so schnell es geht, zu dem gewünschten Produkt kommt, weil nur dann macht es auch Spaß auf Ebay zu kaufen. Und nur dann, kann man sich dann auch von dem Wettbewerb abheben bzw. am Wettbewerb dranbleiben. Ja. Ein logischer Schritt. Und auf der Ebay Open 2019 wurde ja auf der Keynote genau das besprochen, dass die Artikelmerkmale immer immer wichtiger werden. Das heißt, hier solltet ihr euch nochmal ganz tief in eure Kategorie einlesen. Schauen, welche Artikelmerkmale gibt es und wie kann ich diese Artikelmerkmale zu meinem, zu meinem Vorteil verwenden und vor allen Dingen, worauf wir achten müssen, wenn Ebay Artikelmerkmale vorschlägt. Beispielsweise Ebay schlägt die Artikel oder den Artikelmerkmal blau vor. Dann schreibt man auch genau so blau und nicht blaue oder wenn Artikel, wenn Ebay sagt das Produkt, oder das Artikelmerkmal, ist weiss – mit Doppel-s, dann schreibt man das auch in seinem Artikelmerkmal, wenn man den Artikel listet, mit Doppel-s und nicht mit sz. Ansonsten besteht eine sehr große Chance, dass man in den Filtern auf der linken Seite nicht dabei ist und das Artikel-, oder den Artikelmerkmal, nicht richtig getroffen hat.

[00:08:34] Also. Immer schauen, dass man so ein bisschen die Guideline, das Wording von Ebay in den Vorschlägen trifft. Dazu geht man einfach in seine Kategorie, guckt auf der linken Seite, was wird als Filter angeboten, und genau so muss man das dann dort auch schreiben. Ja, wenn eben ein Artikelmerkmal „Farbe“ heißt, dann nutzt, dann schreibt man auch Farbe und nicht Farben. Singular, Plural, das sind alle solche Unterschiede, die quasi den Erfolg vom Misserfolg unterscheiden.

[00:09:04] Ich hoffe, ich habe euch mit diesem Video geholfen, ein bisschen sensibilisiert für die Artikelmerkmale zu werden. Bis zum nächsten Mal. Machts gut. Tschüss.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.