Ebay als Marktplatz und WooCommerce als E-Commerce Lösung mit SEO + SEA

Du bist auf Ebay bereits erfolgreich gelistet und präsentierst deine Produkte auf einem der weltweit führenden Marktplätze? Sehr schön! Wie Du aber sicher weißt, ist Ebay neben Amazon einer der führenden Onlineplattformen für den Verkauf von Waren. Viele Onlinehändler vergessen jedoch die Abhängigkeit und die damit verbundene Gebührenstruktur.

Ecommerce fängt in der Regel bei einer Suchanfrage bei Google, Amazon oder Ebay an. Platzhirsch Amazon als auch kurz darauf folgend platziert sich Ebay in den SERPs (Suchergebnissen). Amz und Ebay bedienen sich meist auch je nach Suchwort der Google Shopping Suche wodurch eine direkte Reichweite ganz oben erreicht wird.

Ein eigener Onlineshop als weiteren Absatzkanal

Woocommerce

Wenn Du nun einen eigenen Onlineshop hast, bekommst du über SEA (Suchmaschinenwerbung) und SEO (Suchmaschinenoptimierung) die Möglichkeit 2, 3 oder sogar 4 Mal mit Deinem Produkt auf der ersten Seite zu stehen. Das bedeutet du hast die 4-fache Verkaufschance und kannst dich somit auf die maximale Reichweite konzentrieren.

Wie anfangs genannt, kann die Gebührenstruktur auch dafür sorgen, dass Du in Deinem eigenen Onlineshop 10-15% günstiger bist als auf Ebay und Amazon, wodurch du sogar noch Marge sparst und mehr Gewinn erreichst.

Doch ein eigener Webshop ist nicht direkt ein Selbstläufer, ähnlich wie die Produktplatzierung (das Listing) und es bedarf einiges an Wissen, Pflege und auch optionalem Werbebudget.

Die Basis eines Onlineshops bieten sogenannte Content Management Systeme + Shopplugins, komplette Shopsysteme oder SaaS Systeme (Software as a Service) wo die Funktionalität monatlich mit einer Miete bezahlt wird.

Beispiele:

  • Content Management Systeme + Shopplugins:
    WordPress + WooCommerce
  • Komplette Shopsysteme:
    Shopware
    Plentymarkets
    Oxid Eshop
  • SaaS Systeme:
    Shopify

Alle genannten Arten haben Vor- und Nachteile welche immer im Einzelfall betrachtet werden sollten. Grundsätzlich bietet ein eigen gehostetes CMS + Shopfunktionalität jedoch einige Vorteile.

Dazu zählen unter anderem die Datenhoheit, Flexibilität und im Falle von WP + Woo auch geringe Einstiegskosten, da die Software open source (kostenfrei) ist. Ein solides Webhosting kostet in etwa 10,– Euro im Monat und ist somit das nahezu einzige was an Fixkosten auf einen zu kommt.

Über kostenpflichtige Module und Themes (Templates) mit Lizenzen für jeweils 1 Jahr oder auf Lebenszeit, wird binnen kürzester Zeit aus einem System ein vollwertiger und optisch ansprechender Shop mit allen notwendigen Funktionen. Die Kosten liegen hier meist bei wenigen Hundert Euro.

Bereits mit nur circa 20 Stunden Zeitaufwand kann ein fertigen WooCommerce Shop auf dem eigenen Server installiert und einsatzbereit sein. Für die rechtliche Komponente stehen umfassende Plugins wie Germanized Pro für den deutschsprachigen Raum zur Verfügung.

Professionellen Webshop mit Warenwirtschaft

Wer es professioneller und direkt mit Optimierung und Verkaufspsychologie mag, sollte sich bei einer WooCommerce Agentur melden um sich beraten zu lassen. Auch das Thema Warenwirtschaft und zentrale Lager-Bestandsverwaltung lässt sich sehr gut lösen. Dazu bietet sich eine Cloud-Warenwirtschaft wie hier vorgestellt an. Dadurch hast Du alles direkt im Zugriff und eine zentrale Kontrolle über alle Waren-Ein- und Ausgänge sowie die Kundenverwaltung.

Brauche ich wirklich einen Webshop?

Die Frage ist hier nicht nach dem ob, sondern eher „warum nicht”? Ein eigener Shop ermöglicht unabhängig zu sein und schließt den Verkauf auf den Marktplätzen auf keinen Fall aus. Die Schnittstelle über eine Warenwirtschaft macht zudem die Pflege extrem einfach. Die Vorteile eines Onlineshops überwiegen die Nachteile bei geringen Kosten.

Wenn Du dann noch die anfangs genannte Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung umsetzt oder umsetzen lässt, kannst du eine Umsatzgarantie für Deine Produkte erreichen und Dein eigenes kleines Umsatznetzwerk aufbauen.

Tipp: Verlinke von deinen Produktseiten auch über Buttons auf Ebay und Amazon direkt zu Deinem jeweiligen Produktlisting, da viele Menschen lieber bequem über den Marktplatz mit vorhandenen Login bestellen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.